Home

NEUSTE HEFTE

Sekretär Vol. 20 (2020)
Sekretär Vol. 19 (2019)
Sekretär Vol. 18-2 (2018)
ÄLTERE HEFTE

SONDERHEFTE

Amphibien und Reptilien in der deutschen Markenfauna (2001)
Festschrift zum 30 jährigen Bestehen der Arbeitsgemeinschaft Schildkröten (2002)
Collationes ad Historiam Herpetologiae Helveticae - Beiträge zur Geschichte der Herpetologie in der Schweiz (2015)

NÄCHSTE JAHRESTAGUNG

Programm der Jahrestagung 2022 der AG „LGHT“ vom 13.bis 15. Mai 2022 in Marburg an der Lahn

 

Freitag, 13. Mai 2022

Ab 18.00 Uhr: Begrüßungstreffen im Restaurant „Gartenlaube“, Steinweg 38, 35037 Marburg.

 

Samstag, 14. Mai 2022

Hörsaalgebäude der Philipps-Universität, Biegenstrasse 14

(Tagungsbüro zur Anmeldung ab 9.30 Uhr geöffnet)

10.00 Uhr: Begrüßung

10.15 Uhr: Dr. Martin Brändle (Marburg):  Die Zoologische Sammlung der Philipps-Universität Marburg: Historie – Gegenwart – Perspektiven

11.00 Uhr: Prof. Dr. Aaron M. Bauer (Villanova/PA, USA):  The Life and Work of Johann Gottlob Schneider

11.30 Uhr: Kaffeepause

12.00 Uhr: Dr. Hans Jacobs ( Borchen ): Die Natuurkundige Commissie: Acht Wochen auf Neuguinea im Juni/Juli 1828

12.30 Uhr: Prof. Dr. Hinrich Kaiser, (Victorville/CA, USA): Some problems in herpetological nomenclature from last century (1985-1999) and how to use the International Code of Zoological Nomenclature to resolve them

13.00 Uhr: Mittagspause

15.00 Uhr: Mitgliederversammlung mit Wahl eines neuen Vorstands

16.00 Uhr: Kaffeepause

16.45 Uhr: PD Dr. Alexander Kupfer (Stuttgart):  Was der Botaniker Ferdinand Müller zur Herpetologie Australiens beitrug

17.15 Uhr: Josef Friedrich Schmidtler (München): Russische Impressionen: Wer ist nun der Autor der Taurischen Eidechse, Podarcis tauricus. Anstelle von Pallas (1814): Georgi (1801) oder Hablitl (1789)?

Gegen 17.45 Uhr Ende der Vortrags-Session

Ab 18.30: Geselliges Beisammensein im Restaurant „Gartenlaube“, Steinweg 38, 35037 Marburg

 

Sonntag, 15. Mai 2022

 10.00 Uhr (nach Anmeldung): Professionelle Führung durch Marburg: Schwerpunkt „Naturwissenschaft“.

Danach – gegen 12.00 Uhr – Tagungsschluss.

 

Am Samstag wird Andreas Brahm (Buchhandelsgesellschaft Chimaira) mit einem Bücherangebot vor Ort sein

ÜBER DIE LGHT

LGHT – dieses Akronym steht für die Arbeitsgemeinschaft „Literatur und Geschichte der Herpetologie und Terrarienkunde“, einer Untergruppierung der „Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V.“ (DGHT), Vogelsang 27, D-31020 Salzhemmendorf.

Die Gründungsveranstaltung der AG „LGHT“ fand vom 30. März bis 1. April 2000 in Gersfeld statt, die eigentliche Gründung wurde am 1. April 2000 vollzogen. Wir sind damit gewissermaßen ein Aprilscherz des ersten Jahres des dritten Millenniums – doch wie wir seither zeigen konnten, auch eine recht erfolgreich arbeitende AG.

„Es war das Anliegen und die Initiative des Gründungs- und Ehrenmitglieds der DGHT Alfred A. Schmidt, den Aspekten alter, historisch bedeutsamer Literatur im besonderen und der geschichtlichen Tradition der deutschen Herpetologie und Terrarienkunde im allgemeinen in der so groß gewordenen DGHT mehr Gewicht zu verschaffen. Dies schien am besten durch die Gründung einer eigenen Arbeitsgemeinschaft erreichbar zu sein … Ging es doch auch darum, die Gründungsidee des Salamander im Sinne von Willy Wolterstorff und der DGHT im Sinne von Robert Mertens am Leben zu erhalten, nämlich die Idee der Kooperation, Verknüpfung und Verzahnung von

Fachwissenschaftlern und Amateuren, von Herpetologen und Terrarienkundlern in ein und dem selben Verband … Diese Tradition und die dahinter stehende Idee am Leben zu erhalten ist … ein wesentlicher Sinn der neuen AG“
(Prof. Dr. Wolfgang Böhme, 1. Vorsitzender 2000-2002, im Vorwort der „Beiträge zur Literatur und Geschichte der Herpetologie und Terrarienkunde“, Band I).

Ziel der AG „LGHT“ ist es also, in der „DGHT“ ein Forum für diejenigen zu bieten, die sich für herpetologische Literatur und für die Geschichte der Herpetologie und Terrarienkunde interessieren. Gerade in der so groß gewordenen „DGHT“ soll damit der geschichtlichen Tradition der deutschen und internationalen Herpetologie und Terrarienkunde und den Aspekten alter, historisch bedeutsamer Literatur mehr Gewicht verschafft werden. Die Palette der für die Arbeit der AG relevanten Themen wird von der AG-Leitung bewusst möglichst breit gehalten. Neben der Geschichte der Herpetologie und Terrarienkunde als wissenschaftliche Teildisziplin der Herpetologie, die sich stets auf Persönlichkeiten, große Herpetologen und Terrarianer beziehen muss, haben selbstverständlich auch bibliographische, mythologische, ethnographische sowie kunst- und kulturhistorische Themen ihren Platz und ihre feste Berechtigung in der AG „LGHT“.

  • die Herausgabe der Zeitschrift „Sekretär“ und die Publikation von Sonderheften (bislang erschienen zwei Hefte),
  • die jährliche Ausrichtung einer AG-Tagung,
  • die Publikation von Faksimile-Reprints
  • gesuchter historischer Werke der Herpetologie und Terraristik (geplant)
  • Kontaktpflege und -vermittlung zu Herpetologen, Terrarianern, Sammlern sowie zur bibliophilen Szene
  • die Pflege dieser Homepage als Internetpräsenz und Online-Forum der Arbeitsgemeinschaft und
  •  Öffentlichkeitsarbeit
dght-hauptlogo

MITGLIED WERDEN

Da die AG bei der Erfüllung ihrer Aufgaben und Verpflichtungen gewisse Ausgaben zu finanzieren hat, erheben wir eine Kostenumlage von gegenwärtig jährlich 10,00 Euro pro Person. Satzungsgemäß können nur Mitglieder der ‚DGHT‘ auch Mitglied der ‚AG LGHT‘ sein. Wollen Sie Mitglied der AG LGHT werden, geben Sie dies bitte der Geschäftsstelle der DGHT bekannt.

Der Bezug der Zeitschrift ‚Sekretär‘ ist im Mitgliedsbeitrag der AG LGHT enthalten.

Sollten Sie kein Mitglied der ‚DGHT‘ sein, finden Sie auf der Seite „Abonnement“ Hinweise zum Bezug des ‚Sekretär‘. 

ABONNEMENT

Sollten Sie kein Mitglied der DGHT sein, können Sie können Sie trotzdem unsere Zeitschrift „Sekretär“ abonnieren. Dieses ‚freie Abonnement‘ kostet jährlich 20 €.  Bitte fragen Sie bei Interesse bei der Schatzmeisterin der AG LGHT nach.  

Bezug der bisherigen Publikationen: Beiträge zur Literatur und Geschichte der Herpetologie und Terrarienkunde Band I und II, Sonderheft I (2001) und II (2002) und „Sekretär“ (seit Vol.3, 2003): Einzelhefte zurückliegender Jahrgänge können zum Preis von 5,00 Euro erworben werden. Sonderheft I ist leider mittlerweile vergriffen; ebenso einzelne Ausgaben des „Sekretär“.